Fünf Fragen am Fünften - Willkommen auf dem Blog von Pottglück

Die Hochzeitswelt ist bunt und vielfältig und so unheimlich spannend - Grund genug einige Insights und Facetten hier bei Pottglück aufzugreifen und Euch ein wenig näher vorzustellen.

Dafür habe ich die Blog-Sparte hier hinzugefügt.

Hier werdet ihr in Kürze Inspirationen, Geschichten, Hintergrundstories und vieles mehr rund um das Thema Hochzeiten, insbesondere im Ruhrgebiet, finden.
Zu Beginn stelle ich mich euch noch ein bisschen näher vor :- )

 

Die wundervolle und schillernde Luzia Pimpinella hat seit Januar eine neue Monatskolumne ins Leben gerufen, die #fünffragenamfünften. Das Flow Magazine hatte einmal "1000 Fragen an dich selbst" gestellt, von denen Luzia an jedem fünten eines Monats fünf Fragen aussucht, die es zu beantworten gilt. Das finde ich nicht nur unheimlich spannend für mich selbst, sondern lese es auch sehr, sehr gerne bei anderen Bloggerinnen und Bloggern.

 

Um euch hier willkommen zu heißen und den Blog ins Rollen zu bringen, beantworte ich heute also die #fünffragenamfünften - los geht´s.

 

1.) Bist du morgens nach dem Aufwachen gleich richtig munter?

Ehrlich gesagt: Ja. Seit die Kinder da sind, ist die Uhrzeit, zu der ich aus dem Bett krabbeln muss, natürlich deutlich früher - immer! Und meist ist die Nacht davor auch nicht sonderlich erholsam gewesen und dennoch fällt mir meist das eigentliche Aufstehen nicht schwer. Gleich morgens ist auch meistens der Trubel um mich herum, sodass ich nicht lange grummelig sein kann.

Viel mehr Anstrengung bereitet mir das dauerhafte "wach" bleiben. Ich knicke meist mittags massiv ein und kann die Augen kaum auf halten... Aber meine Freundin, die Jura, und ich, wir pflegen ein sehr enges Verhältnis und sie hat mich schon aus so manch katastrophalem Tief herausgeholt :-)

 

2.) Würdest du gern in die Zukunft blicken können?

Auf keinen Fall! Ich würde weder schlimme Dinge im Voraus wissen wollen, noch würde ich mir selbst die Spannung und die Vorfreude auf bevorstehende Highlights nehmen wollen.

Außerdem habe ich ein grundsätzliches Vertrauen, dass sich im Zweifel alles zum Guten wenden wird - das würde ich mir nicht nehmen lassen wollen!

Hochzeitsblog, Hochzeitsdekoration Ruhrgebiet, Hochzeitsdekorateurin, Weddingstylist

"It´s gonna be ok in the end, and if it´s not okay, it´s not the end"

3.) Bist du gern allein?

Ja, bin ich.

Ich liebe es, in guter Gesellschaft zu sein, ich liebe den Trubel in unserem Haus, das Kommen und Gehen, die Lautstärke. Aber als Gegengewicht schätze ich von Zeit zu Zeit ein paar Stunden mit mir allein. Ordentliches "Rumprusseln", das finde ich tatsächlich unheimlich entspannend.

 

4.) Traust du dich, als Erste auf die Tanzfläche zu gehen?

Aber sowas von! Ein guter Song, bei dem ich sofort mitwippen oder singen muss, und dann geht´s ab.

 

5.) Was war bisher die spontanste Aktion deines Lebens?

Als ich meinen Mann kennengelernt habe, waren wir beide mitten in unserem Bachelor-Studium, beide frisch getrennt und beide uuuuuunheimlich unabhängig und sowas von abgeklärt... An einem unserer ersten Abende haben wir uns über Länder unterhalten, die wir noch einmal bereisen wollen und sind irgendwie bei Guatemala hängen geblieben. Wir haben dann in unserem jugendlichen Leichtsinn angefangen unsere gemeinsame Reise zu planen und wollten ganz ernsthaft in ein paar Wochen losfliegen: zu zweit, obwohl wir uns kaum kannten. Die Reisepässe wurden beantragt, Flüge recherchiert, die Route geplant. Wir mussten dann leider feststellen, dass wir es uns doch nicht leisten können - aber u.a. diese ganze Planungsphase hat uns dann trotzdem näher zusammen gebracht ;-)

Nach Guatemala sind wir zwar immer noch nicht geflogen, aber das steht noch auf der Bucket-List ;-)

 

Ich freue mich schon auf den nächsten fünften  - dann schaffe ich die #fünffragenamfünften vielleicht auch tatsächlich mal am fünften ;-)

 

Alles Liebe, eure Kimmi